Ausgabensteuerung für Gesundheits- dienstleister
Mit einem Experten sprechen

Ressourcen für das freimachen, worauf es ankommt: bestmöglich zu behandeln

Steigende Anforderungen der Politik und stetig strengere Vorschriften, aber auch Fusionen und Übernahmen, ein zu großes Vertrauen in veraltete Systeme und wettbewerbsinduzierter Innovationsbedarf – all das setzt Gesundheitsunternehmen unter Kosten- und Margendruck.

Auch die Beschaffungs- und Finanzabteilungen sind so vor besondere Herausforderungen gestellt, die freilich keineswegs nur darin liegen, den Nutzen von Geldgebern, Patientenschaft und Anteilseignern zu mehren. Darüber hinaus ist auch die Zuverlässigkeit unternehmensweiter Systeme jederzeit zu gewährleisten. Diese, fehlerfreie, Verlässlichkeit ist unabdingbar, denn ohne technische Systeme, die ständig laufen und stets up-to-date sind, ist die Versorgung des Gesamtunternehmens gefährdet.

Finden Sie heraus, wie der Einkauf von Waren und Dienstleistungen in Ihrem Unternehmen tatsächlich abläuft

Mit Procure-to-Pay können Gesundheitsunternehmen Kosten sparen. Dieser Leitfaden erklärt, wie es geht. Die Themen im Einzelnen:

  • Die heutigen Prozesse verstehen.
  • Die Einsparpotentiale ausfindig machen.
  • Problem- wie chancenbezogene Handlungsideen entwickeln.
  • Was eine gute P2P-Lösung leisten kann!

Herunterladen

P2P | Finden Sie heraus, wie der Einkauf von Waren und Dienstleistungen in Ihrem Unternehmen tatsächlich abläuft
Mehrere Standorte oder Geschäftssparten bergen die Gefahr ungesteuerter Ausgaben und unkoordinierter Versorgung. Insofern sind Transparenz und Steuerung sämtlicher Ausgabenkategorien wesentliche Erfolgsvoraussetzungen. Automatisierte Prozesse, Beseitigung unnötiger oder irregulärer Ausgaben und Konsistenz entlang der gesamten Lieferkette – all das ist möglich.

Auch kann es sich lohnen, bestehende Systeme zum Management von Ausgaben „under contract“ wie „under management“ zu optimieren.
 
Dank P2P: Vida Curas Beschaffungsprozesse sind effizienter denn je
VidaCura, der 2017 gegründete Münchner Unternehmerverbund aus der ambulanten sowie stationären Pflege, strebte eine Digitalisierung der Beschaffungsprozesse an. Herr Fischer erläutert in diesem Webinar wie VidaCura mit Proactis zusammenarbeitete, um dies zu erreichen.

Erfahren Sie von Herrn Fischer, wie:
  • VidaCura und Proactis zusammengearbeitet haben, um sicherzustellen, dass das P2P-System für die einzelnen Organisationen des Verbundes einfach zu implementieren war,
  • VidaCura mit Proactis Lieferanten konsolidierte und Bestellsysteme vereinheitlichte,
  • der Verbund durch die Nutzung von Proactis P2P-Workflows Kostenkontrolle erzielen konnte.
Jetzt ansehen

Beschaffung und Lieferketten-Performance auf ganz neuem Niveau, unternehmensweit

Nun kann es weitergehen mit der Nutzengenerierung durch Ausgabensteuerung in Form der Überprüfung von Strukturen, Prozessen und Fähigkeiten; über das gesamte Unternehmen hinweg. 

Mit Proactis als zentralem Kostensenkungs- und Compliance-Tool sind Gesundheitsanbieter in der Lage, die verlässlichen Lieferanten strategisch auszuwählen, die volle Übersicht über alternative Lieferanten zu behalten, wertebasiertes Contracting zu betreiben und Lieferanten zur Zusammenarbeit zu bewegen. Jede einzelne Ausgabenkategorie ist steuerbar und über eine B2C-ähnliche Oberfläche finden und kaufen vom leitenden Team bis zum einzelnen Einkäufer alle ganz einfach, was Sie brauchen. Dabei sorgt die Assistenzfunktion des geführten Einkaufs (Guided Buying) dafür, dass außervertragliche Ausgaben reduziert und die Nutzerinnen und Nutzer zu bestätigten Lieferanten geführt werden.

 

Four Seasons Health Care senkt die Kosten für die Rechnungsbearbeitung um 41 %

“Unser übergeordnetes Ziel war es, die Kreditorenbuchhaltung zu zentralisieren und gleichzeitig Best Practices zu integrieren. Proactis verfügte über nachweisliche Erfahrung in diesen beiden Bereichen und konnte mit bewährten Kundenmetriken belegen, was erreicht werden konnte. Die Verbesserungen haben uns geholfen, die Effizienz der Kreditorenbuchhaltung um 65 % zu steigern und die Kosten der Kreditorenbuchhaltung um 41 % zu senken.”

Die ganze Fallstudie lesen

Four Seasons Health Care senkt die Kosten für die Rechnungsbearbeitung um 41 %

Gesundheitsunternehmen haben Behandlungen zu erbringen, aber auch Geld zu verdienen, deshalb sollten Kostenkontrolle und Effizienzüberlegungen eine wichtige Rolle spielen. Gesundheitsunternehmen haben Proactis auch dazu verwendet, Kosten zu senken und die Rechnungseffizienz zu steigern. Neben einem regelkonformen Ausgabenverhalten haben sie dadurch auch erreicht, dass Lieferanten sie als professionellen Geschäftspartner schätzten und sie weniger Zeit für das Procure-to-Pay aufwenden mussten.

Zudem sind Proactis-Lösungen modular, was bedeutet, dass sie je nach Zeit und Budget unterschiedlich umfassend ausfallen und mit der Zeit aufgestockt werden können. Man kann also etwa mit Sourcing, Procure-to-Pay, der Automatisierung der Lieferantenbezahlung oder irgendwo mittendrin beginnen.

Proactis sorgt verlässlich für wirkliche Ausgabensteuerung und Lieferketten-Performance – und damit für mehr Zeit, die Gesundheitsanbieter ihrer eigentlichen Berufung gemäß für die Erbringung bestmöglicher Behandlungen einsetzen können. Das zeigt die Erfahrung:

Ausgabenmanagement für standort- und geschäftsbereichübergreifende Unternehmen

Verfügt ein Unternehmen über mehr als eine Geschäftssparte, bedeutet dies besondere Herausforderungen nicht zuletzt für das Ausgabenmanagement. Dieses Paper untersucht deshalb:

  • Nutzen und Elemente eines effektiven Ausgabenmanagements.
  • Warum viele Unternehmen heute das Zentralleitungsmodell wählen.
  • Die besonderen Herausforderungen, denen sich Mehrspartenunternehmen gegenübersehen.
  • Die besonderen Anforderungen von eProcurement-Unterstützungssystemen.
  • Was Proactis-Lösungen für Ihre IT-Umgebung leisten.

Herunterladen

Ausgabenmanagement für standort- und geschäftsbereichübergreifende Unternehmen
Lassen Sie uns Ihnen bei Ihren individuellen Anforderungen helfen.