Are you visiting us from the USA? To get the most relevant information, you may want to visit our
www.proactis.com/us/ site or choose another country from the global selector above

Was treibt den Ausgabemanagement-Mega-Trend an?

Das Interesse an der Verwaltung von Ausgaben bei öffentlichen und privaten Organisationen wächst. Und neue Wege zu finden, um die Ausgaben für Waren und Dienstleistungen zu kontrollieren, ist für viele zu einer Suche geworden. Doch was treibt diesen Trend an?

Heute sind Organisationen einem starken makroökonomischen Druck ausgesetzt. Fast jeder Sektor ist von Finanzturbulenzen, engen Gewinnspannen und wachsendem Wettbewerb betroffen. Durchschlagende Geschäftsmodelle und Technologien sind allesamt Teil der New Economy-und werden oft gelobt und gefördert.
 
"Wir raten Unternehmen, sich durchzuschlagen", sagte Deloitte-Chef David Cruickshank der Wirtschaftszeitung 2017. (1) In der Zwischenzeit veröffentlichen Websites wie CNBC sogar einen "Disruptor 50"-eine Art FTSE 100 für Transformationsunternehmen. (2) Aber wie sind etablierte Unternehmen in der Lage, auf gestiegene Kundenanforderungen und flinkere, innovativere Wettbewerber in Branchen, die sich schnell verändern, zu reagieren - und das oft unerkannt? Wie kann eine etablierte Handelsorganisation ihre Profitabilität steigern, und Organisationen des öffentlichen Sektors die Rendite aus dem Budget, etwa um 5% pro Jahr, begleitet von einem zufriedenstellenden Anstieg des Anteilseigner-und Kundenwertes erhöhen?
 
Bei Proactis werden leistungsstarke Organisationen mit mehr als 40.000 Rechnungen pro FTE und Jahr und über 90.000 Rechnungen in Höchstleistungen bearbeitet.
 
Allerdings gibt es eine große Variation in der Effizienz der AP-Rechnung nach Branche, Größe des Geschäfts, Rechnungsprofil und Technologienutzung, z. B. die Kosten für die Bearbeitung einer Rechnung ist in Sektoren mit einem hohen Anteil an nicht Börsen gehandelten Teilen deutlich höher als bei Börsendotierten Unternehmen; und Best-in-Class Handlungen sind fast 60% wahrscheinlicher im Rahmen ihrer AP-Funktion standardisierte Rechnungszugangs-und Arbeitsabläufe zu haben.
 
Damals war das Leben einfacher. Vor Jahren hatten die Führungsteams die Wahl zwischen drei Hebeln, die es zu ziehen galt, um mehr Profit zu schaffen:
  • Preise erhöhen.
  • Erweitern der Leistungen, um die Stückkosten zu senken.
  • Betriebskosten senken.
Diese Optionen sind jedoch immer schwieriger zu erreichen.
 Zuvor war die gelegentliche Preiserhöhung geduldet worden, solange der Markt stark war. Doch heute können Preiserhöhungen für die Unternehmen der Todesstoß sein. Die Kunden kennen den Markt von in- und auswendig, und die Wettbewerber warten darauf, sie mit speziellen Angeboten abzuhängen.

Wenn die Nachfrage nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen steigt, ist es großartig, Ihr Geschäft zu erhöhen, um die Stückkosten zu senken. Aber viele Märkte sind heute hyperwettbewerbsfähig, gesättigt und die Nachfrage stagniert. In einer globalisierten Wirtschaft gibt es kaum unerschlossene Märkte, und es ist schwierig, eine kostengünstige Führung aufrechtzuerhalten.

Die dritte Option, die Senkung der Betriebs-und Personalkosten, wäre in härteren Zeiten ein offensichtlicher Schritt. Aber oft ist dieser Hebel so sehr gezogen worden, dass er seine Scharniere fast abrasiert hat. Unternehmen können nur so lange kürzen, bis sie die Kunden und das Geschäft selbst gefährden.

Jetzt gibt es eine vierte Option
Das Spend-Management erfreut sich bei zukunftsorientierten Organisationen aller Größenordnungen als äußerst beliebt - nicht zuletzt, weil die Wirkung, die es liefern kann, spektakulär funktioniert, egal ob sich die Wirtschaft in einer Rezession befindet oder abnimmt.

Das Spendent-Management gibt Ihnen mehr Kontrolle und Nachvollziehbarkeit über Kosten - durch die Steigerung der Effizienz jeder Transaktion und die Einsicht in diese Transaktion. Vereinfacht gesagt, können Sie die Kosten schnell und einfach unter Kontrolle bringen, ohne Ihren Kerngeschäftsbetrieb zu beschädigen oder Risiken einzugehen, indem Sie Personal eliminieren und die Endverbraucherpreise erhöhen. Es ist eine bewährte Möglichkeit für Unternehmen, durch eine verbesserte Betriebsprofitabilität oder eine Rückkehr aus dem Budget den Wert zu verbessern.

Denken wir über Prozente nach
Wenn ein Anstieg der Profitabilität um 5% in der heutigen Welt unrealistisch klingt, dann wird Sie Spend Management überraschen. Nehmen Sie nur zwei Bereiche des Ausgabemanagements - die vorgelagerte Beschaffungskontrolldisziplin des Sourcing und die nachgelagerte Ausgabekontrolltätigkeit der Accounts Payable Automation - und Sie werden auf attraktive Zahlen stoßen.

Im US-Einzelhandel: Price Chopper, eine 3,4 Milliarden US-Dollar Supermarktkette, erzielte durchschnittlich 59% Ersparnis bei der Beschaffung in der gesamten Lieferkette, und Rite Aid, eine der größten Drogerieketten in den USA, erzielte durch den Einsatz von Managed eAuction Services Ersparnisse in Höhe von über 25 Millionen Dollar. P&O Ferrymasters, einer der führenden europäischen Anbieter von maßgeschneiderten Transport-und Logistikdienstleistungen, reduzierte seine Rechnungskosten um über 35%, und der Stadtrat von Essex County in Großbritannien hat durch den Einsatz von Best-Practices zur Rechnungsstellung und AP-Automatisierung 200.000+ Pfund Ersparnisse erzielt. In jedem Fall war der leise Beitrag zur Profitabilität des Saldos erheblich.

Bedeutet Ausgabenmanagement immer dasselbe?
Die kurze Antwort lautet Nein. Wie jeder Mega-Trend gibt es Technologieanbieter, die an Bord klettern wollen und viel Lärm über die Breite und Tiefe ihrer Fähigkeiten machen, ohne einen substanziellen Nachweis über den ROI der Kunden zu machen. Nischenspieler werden um Aufmerksamkeit buhlen, obwohl sie vielleicht nur einen Strang von Ausgabemanagement haben. Sie werden auch traditionelle Spieler im ERP-Raum sehen, die versuchen, sich einzumischen, dank anscharubbarer Produkte.

Aber wahres Ausgabenmanagement ist auf viel mehr angewiesen. Es muss für alle Ebenen eines Unternehmens gelten, alle Einkaufsabteilungen, alle Prozessabteilungen umfassen, alle Arten von Lieferanten abdecken und sich über alle Ausgabekategorien erstrecken. Das Spend-Management erfordert Domain-Know-how, Raffinesse, Automatisierungs-und Geschäftsprozess-Know-how, um die komplexen und einzigartigen Bedürfnisse von Unternehmen zu unterstützen. Heute und morgen.

Sie können versuchen, alles für sich selbst zu erarbeiten und mit Ad-hoc-Methoden und Initiativen zu reagieren — oder einen Partner zu finden, der mit allem ausgestattet ist, was Sie brauchen, um erfolgreich zu sein. Und in der schnelllebigen Welt von heute gibt es keine Zeit zu verlieren.  

(1) http://economictimes.indiatimes.com/opinion/interviews/et-gbs-2017-we-advise-companies-to-be-disruptive-says-deloitte-chief-david-cruickshank/articleshow/57881600.cms
(2) http://www.cnbc.com/cnbc-disruptors/